Skip to main content

Weltweite Kaffee Spezialitäten

Es sind nicht nur die großen Kaffeeexporteure aus Kolumbien und Brasilien die guten Kaffee exportieren. Es gibt vor allem auch kleinere Länder die exquisite Raritäten im Bereich Kaffee hervorbringen und exportieren. Allerdings sind diese Raritäten nicht leicht zu bekommen. Hier einige Kaffeeexporte aus der ganzen Welt.

Jamaika

Es ist nicht nur die Musik der Jamaikaner, die verzaubert, sie liefern auch gleichzeitig den teuersten Kaffee weltweit. Liebhaber zahlen für einen reinen „Blue Mountain Kaffee“ gut und gerne schon mal 10 Dollar für eine Tasse Kaffee. Da sind wir daheim mit Pulverkaffee weit entfernt. Warum diese Sorte so teuer ist? Der echte Blue Mountain stammt von nur einem einzigen Hang im jamaikanischen Hochland. Bei optimalen Lichtverhältnissen schimmert die Bohne leicht bläulich. Wer einmal in den Genuss dieses edlen Kaffees kommt, sollte bei der Zubereitung nicht geizen und ruhig etwas mehr Bohnen für eine gute Tasse Kaffee nehmen. Erst dann entfaltet sich der Kaffee mit seinem charakteristischen Aroma vom Feinsten, denn dieses Aroma macht den Blue Mountain weltweit berühmt.

Hawaii

Hawaii ist nicht nur als Surfparadies bekannt, hier wird auch der seltene „Kona – Kaffee“ aus der gleichnamigen Region angebaut. Selbst bei einer jährlichen Produktion von 6000 bis 24.000 Säcken gilt dieser Kaffee als weltweite Rarität. Dieser Kaffee mit 100 % reiner Kona-Bohne ist mehr ein Traum, als leicht zu bekommen. Wie in Lebensmitteln üblich enthalten die als Kona angepriesenen Mischungen auch hier nur lediglich 5 % der Kona-Bohne aus Hawaii. Für Kenner ist der Kona-Kaffee die wahre Südsee-Perle wegen seiner süßlichen Nuss Note, verbunden mit seinem lieblichen Geschmack.

Kolumbien

Hier befindet sich das zweitgrößte Kaffee-Anbaugebiet Südamerikas. Von hier wird nicht nur Massenware exportiert, es gibt auch eine Bohne die sich mit den teuersten Bohnen anderer Länder gut messen kann. Diese Bohne nennt sich: „Gran Café de Caldas“. Ein sortenreiner Arabica aus der Andenprovinz Caldas. Ein Grund mehr, auch diesen Kaffee einmal zu kosten.

Galapagos Inseln

In diesem einzigartigen Naturschutzgebiet fühlen sich nicht nur Leguane und Schildkröten wohl, sondern auch die Rarität des „Galapagos Kaffees“. Dieser edle Kaffee stammt von der Insel San Cristobal. Hierbei handelt es sich um eine außergewöhnliche Rarität von höchster Qualität. Nur rund 500 Sack verlassen die Insel pro Jahr. Für diesen edlen Kaffee kann man sich allenfalls auf die Warteliste setzen lassen, oder selbst dort hinreisen.

Costa Rica

Costa Rica Kaffee ganz bekannt. Dafür sorgt der „costa-ricanische Minita Tarrazu“. Diese Kaffeesorte zählt auch zu den Besten der Welt, recht selten aber dennoch nicht unerreichbar. Die Produktion beläuft sich auf jährlich 500.000 kg, da kann es leichter passieren, einmal eine Mütze voll von diesem guten Kaffee abzubekommen. Hier muss man dann auch die Trinkgewohnheit ändern, denn jede Bohne wird von Hand geerntet und wächst ohne Pestizide und Kunstdünger bis zur Reife.