Skip to main content

Was steigert die Lust am Kaffee?

Auch heute noch zieht der alte Trick: „Willst Du nicht noch auf einen Kaffee mit zu mir kommen“. Ein Vorwand, welcher meistens zum Erfolg führt, obwohl man nie die Absicht hat, in der Nacht noch Kaffee zu kochen.

In der Regel trinken Frauen gerne zum Schnattern einen Kaffee, so muss man sich auch nicht fragen, warum man aus Scherz zu seiner Freundin oder Frau: „Du alte Ziege“ sagt. Der Spruch ist nicht so weit hergeholt. Es war nämlich nicht der Mensch der seinerzeit auf Kaffee aufmerksam wurde. Der Legende nach waren es „Ziegen“. Einst bemerkten Mönche in einem Kloster, das ihre Ziegen als Haustiere nach dem Genuss von wilden roten Beeren auffällig munter waren. So probierten auch die Mönche einmal die Beeren, die in ihrem Ursprung allerdings viel zu bitter waren, um sie zu essen. Enttäuscht darüber verbannen sie die Beeren in ihre Feuerstelle, mit der Folge dass ihnen ein aromatischer Duft um die Nase wehte. Dieser Duft regte die Mönche dermaßen an, dass sie das Feuer mit Wasser löschten und entdeckten so die Röstung des Kaffees und auch dem Aufbrauen des Kaffees.

Ihren Einzug durch Europa verdankt die Kaffeebohne den Türken. Nach der Eroberung Kairos im 16. Jahrhundert viel den Türken der Kaffee in die Hände, welchen sie dann auf ihrer Eroberungstour quer durch Europa und Asien verteilten.

Hier hat sich schon mal der erste Fehler eingeschlichen! Richtig wäre die Mehrzahl. „die Bohnen“, da Kaffee aus zwei Bohnen gemacht werden kann. Hier gilt die Coffea Arabica als die geschmacklich aromatischere Bohne. Weiter entsteht, wie der Name schon sagt, die andere Kaffeesorte aus der Bohne Coffea Robusta, eben robuster. Da bei Kaffee hauptsächlich der Geschmack entscheidet, ist es auch die Arabica, welche zu 70 % den Welthandel dominiert. Verzichten kann man aber auf die Robusta auch nicht und so wird im Welthandel bei herkömmlichen Kaffeesorten meist der Kaffee mit Arabica und Robusta gemischt.

Welche Bohne zaubert den besten Kaffee?

Sehr stylisch und besonders gut eignet sich die Espresso-Maschine für einen guten Espresso.

Schwarzer Kaffee

Es ist keine Frage: Nur jeweils 100% Arabica – Robusta – oder Arabica / Robusta Mischungen würden dem Kaffee das Aroma nehmen.

Espresso

Es eignet sich für einen guten Espresso 100% Arabica, aber auch eine Arabica / Robusta Mischung. Es kommt eben auf die Mischung an. So gilt auch hier: je größer der Arabica-Anteil ist, umso aromatischer schmeckt der Espresso.

Café au lait / Milchkaffee

Endlich darf hier auch mal der Robusta zeigen, was in ihm steckt, oder aber das Mischungsverhältnis aus dunkel gerösteten Bohnen besitzt einen hohen Anteil an der Robusta-Bohne.